normal

Christliche Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Dialog

Prof. Dr. theol. Dr. soc. Elmar Nass

Prof. Dr. theol. Dr. soc. Elmar Nass

Lehrstuhlinhaber Christliche Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Dialog
Forschungsschwerpunkte:
  • Wirtschafts-, Ordnungs-, Führungsethik
  • Soziale Gerechtigkeit und Soziale Marktwirtschaft
  • Digitalisierung und Technikethik
  • Gewinnender Dialog zwischen Kirche und Gesellschaft

Neue Veröffentlichungen

Christliche Sozialethik. Orientierung, die Menschen (wieder) gewinnt

Christliche Sozialethik ist eine wesentliche Kompetenz des Christentums, denn sie reflektiert und strukturiert das Handeln kirchlicher Akteure in ihrem gesellschaftlich-politischen Umfeld. Der Autor bietet zunächst eine detaillierte Grundlegung mit zahlreichen aktuellen Bezügen. In einem zweiten Teil kommt das Verhältnis christlicher zur allgemeinen Ethik in der Postmoderne in den Blick und wird in die globalen Debatten um Ökumene bei der Schaffung neuer weltweiter ethischer Standards eingeordnet. Ein abschließender praxisbezogener dritter Teil eröffnet weite Perspektiven für die praktische Umsetzung ethischer Fragestellungen in zentralen Bereichen des menschlichen Zusammenlebens. ISBN: 978-3-17-037056-2

Deus Homo! 21 christliche Orientierungen für das 21. Jahrhundert. Mit einem Geleitwort von Bischof Dr. Helmut Dieser

Lesebücher mit Antworten auf große Herausforderungen unserer Zeit und Zukunft boomen. Wie selbstverständlich wird dabei meist ohne Gott argumentiert. Warum eigentlich? Diese Lücke wird jetzt geschlossen. Ausgangsthese ist einfach die Annahme: "Stell Dir vor, es gibt Gott - und dann finde Antworten auf die Fragen des 21. Jahrhunderts!" Dieses Lesebuch beleuchtet mit einer christlichen Sicht auf Mensch und Gesellschaft aktuelle Herausforderungen und Zukunftsszenarien. Es bietet einen christlichen Orientierungskompass im Dickicht vieler Herausforderungen an, wie etwa die Zukunft der Schöpfung, Digitalisierung, Anfang und Ende des Lebens, Familienbild, Krieg und Frieden, Globalisierung, Währungskrise, soziale Gerechtigkeit, Ökonomisierung, Terrorismus u. v. a. m. Praktikable Prinzipien und herausfordernde Antworten beweisen ihre Aktualität. Sie laden ein, große soziale Fragen heute im Licht der Werte Jesu zu deuten. ISBN: 978-3-643-14526-0

Utopia christiana – Vom Kirche- und Christsein heute. Zwei kirchenutopische Dialoge. Mit einem Geleitwort von Erzbischof Ludwig Schick

Deutschland 2020: Ein Bistum wagt neue Wege. Schluss ist es mit Niedergang und Selbstmitleid. Wieder im Fokus stehen: Freundschaft mit Jesus, glaubwürdige Vorbilder, überzeugendes Menschenbild, Transzendenz fürs Leben, Glaubensfreude, einladendes Bekenntnis. 20 Jahre später: Das Bistum Utopia lebt diese 'Kirche von heute'. Missionare berichten begeistert davon. Die Utopia christiana ist ein kritischer Spiegel für unser Kirche-Sein. Dort wurden wesentliche Gründe der Krise erkannt und zum Guten gewendet, mit ökumenischer Note. Es ist Zeit, Schritte in diese Richtung zu wagen. ISBN: 978-3-643-14221-4.

  • 01.01.2021: Lehrstuhl für Christliche Sozialwissenschaften und gesellschaftlichen Dialog, Kölner Hochschule für Katholische Theologie (KHKT)
  • 06.02.2015 bis 31.12.2020: Leiter des Wilhelm Löhe Ethikinstituts (WLE) an der WLH Fürth
  • 05.06.2014: Habilitation an der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen und Venia Legendi im Fach Christliche Wirtschafts- und Sozialethik: Privatdozent an der RWTH Aachen
  • 01.04.2013 bis 31.12.2020: Professor für Wirtschafts- und Sozialethik: Wilhelm Löhe Hochschule Fürth (WLH)
  • 01.09.2013 bis 28.02.2021: Subsidar im Pfarreiverbund Fürth-West
  • 01.10.2007: Domvikar im Hohen Dom zu Aachen
  • 01.11.2006 bis 31.03.2013: Bischöflich Beauftragter für die Fortbildung des Pastoralpersonals im Bistum Aachen
  • 08.02.2006: Promotion zum Dr. soc.
  • 2002-2006: Promotion und wissenschaftliche Mitarbeit am Lehrstuhl für Sozialpolitik und Sozialökonomik an der Ruhr-Universität Bochum, Subsidiar in Bochum-Linden
  • 30.11.2002: Promotion zum Dr. theol.
  • 1999 bis 2002: Promotion am Lehrstuhl für Christliche Sozialwissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät Trier, Subsidiar in Kohlscheid (Kreis Aachen)
  • 1998: Dipl. theol. (Trier); Pfarrerexamen (Aachen)
  • 1995 bis 1999: Kaplan in Viersen-Süchteln
  • 1995: Abschluss zum Lic. soc. (Rom)
  • 10.10.1994: Priesterweihe in Rom
  • 1993 bis 1994: Praktisches Diakonatsjahr in Mönchengladbach-Odenkirchen
  • 24.04.1993: Diakonenweihe in Rom
  • 1990 bis 1993: Studium an der Päpstl. Universität Gregoriana (Rom), Abschluss: Bacc. theol.
  • 1988 bis 1990: Grundstudium Philosophie und Theologie (Bonn)
  • 1986 bis 1988: Ausbildung zum Bankkaufmann (Stadtsparkasse Mönchengladbach)
  • 1986: Abitur in Krefeld
  • 05.07.1966: geboren in Kempen/Niederrhein
  • SS 2013 bis WS 2020/21: Wilhelm Löhe Hochschule Fürth (Professur)
  • SS 2012 bis WS 2020/21: RWTH Aachen: Vorlesungen zur Wirschafts- und Sozialethik (ab WS 2014/15 als Privatdozent)
  • SS 2007 bis SS 2012: Universität Bonn: Vorlesungscurriculum Christliche Gesellschaftslehre
  • WS 2006/07: Universität Köln: Seminar Soziale Gerechtigkeit
  • SS 2006 bis WS 2006/07: Universität Essen-Duisburg: Vorlesungen Moraltheologie, Sozialethik
  • SS 2003 bis SS 2005: Ruhr-Universität Bochum: Übungen Mikroökonomie, Sozialpolitik; Interdisziplinäre Ethikseminare
  • SS 2003 bis WS 2004/05: Hochschule Niederrhein: Gastvorlesung "Ethische Orientierungen für Betriebswirte"

Außerdem:

  • Bayerische Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen: Dozent
  • Institut für berufliche Hochschulbildung Köln: Modulverantwortung "Wirtschafts- und Unternehmensethik" (mit Christian Müller)
  • Forschungsprojekt: KIRI (Die Zukunft der Künstlichen Intelligenz in der Care-Arbeit) im Rahmen der Ausschreibung „Interdisziplinäre Perspektiven des gesellschaftlichen und technologischen Wandels (INSIGHT) des BMBF: Mit: Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS Nürnberg und Wilhelm Löhe Hochschule Fürth: Antrag eingereicht
  • Fachbeirat im Forschungsprojekt „Prävention von Gewalt in der vollstationären Pflege Bayerns“ der AGP Sozialforschung (Thomas Klie) mit der Hans-Weinberger-Akademie und der Hochschule München
  • Überarbeitung des bei Kohlhammer in Deutsch erschienen Werkes Christliche Sozialethik Orientierung, die Menschen (wieder) gewinnt zur Erstellung einer englischen Ausgabe.
  • Lehrbuch Ethik für die Sozialwirtschaft: MS-Verlag (mit Stefanie Scholz)
  • Joseph-Höffner-Gesellschaft Köln: Vorstand
  • Gesellschaft zur Förderung von Wirtschaftswissenschaften und Ethik (GWE): Vorstand
  • Mitinitiator des Arbeitskreises Ethik und Soziale Marktwirtschaft (ESMA), 2009 bis 2019 als AK der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft (ASM)
  • Görres-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft, Sektion Wirtschafts- und Sozialwissenschaft
  • Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg
  • St. Wuna-Kreis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Katholische Theologie
  • Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Sozialethiker
  • Netzwerk Diakoniewissenschaft
  • Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
  • Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem: Komturei Caritas Pirckheimer Nürnberg
  • Domkapitel Aachen (als Domvikar)
  • Klerusverband Bayern
  • KDStV Marchia (Breslau) zu Aachen im CV: Verbindungsseelsorger
  • LIONS International: LC Fürth
  • Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
  • Universitätsverein Fürth
  • Netzwerk Wissenschaftsfreiheit
  • CDA Deutschland (CDU-Sozialausschüsse): Wissenschaftlicher Berater
  • Johannes Messner Gesellschaft Wien: Wissenschaftlicher Berater
  • Katholisch Soziales Institut (KSI), Siegburg: Mitglied des Kuratoriums
  • bku (Diözesangruppe Aachen): Geistlicher Berater
  • Ordo socialis: Wissenschaftlicher Beirat
  • Die Wiege e.V. Krefeld (Palliativnetzwerk): Wissenschaftlicher Berater
  • Projekt „Prävention von Gewalt in der vollstationären Pflege Bayerns“ der AGP Sozialforschung mit der Hans-Weinberger-Akademie und der Hochschule München: Fachbeirat
  • Ex fide Lux - Deutsch-Rumänisches Institut für Theologie, Wissenschaft, Kultur und Dialog e.V.: Wissenschaftlicher Berater
  • Reviews:
    • Journal of Business Ethics
    • Management Research Review
    • Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik
    • Journal for Markets and Ethics
    • Forum Katholische Theologie
    • Zeitschrift für Lebensrecht (Redaktionsbeirat)
    • Zeitschrift für Ethik und Moralphilosophie
    • FRONTIERS Positive Psychology (Review Editor)

Christliche Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Dialog

Das Fach „Christliche Sozialwissenschaften“ steht als ausdrücklich theologische Disziplin an der Schnittstelle zu Wirtschafts-, Rechts-, Politik- und Gesellschaftswissenschaften. Es erkennt grundsätzliche wie aktuelle soziale Fragen und ethische Dilemmata unserer Zeit, bietet im christlichen Bekenntnis vernunftmäßig plausible Antworten an und tritt selbstbewusst in den konstruktiven Dialog mit alternativen sozialethischen Orientierungen. Ausgangspunkt einer solcher christlichen Positionierung ist der in Schrift, Lehramt und Tradition begründete heilsgeschichtliche Ansatz. Daraus folgt als Kompass die christlich-naturrechtliche Idee von Schöpfung, Mensch, Würde und Gesellschaft. Auf diesem Fundament sozialer Werte, Prinzipien und Tugenden steht eine freiheitlich-christliche Sozialordnung im Geist von Joseph Höffner, Oswald von Nell-Breuning und anderer auch ökumenisch bedeutsamer Denker wie etwa Walter Eucken oder Alfred Müller-Armack. Die Aktualität dieser Ordnung zeigt sich in gut begründeten, eine zunehmend säkulare Gesellschaft herausfordernden Antworten auf relevante soziale Fragen, etwa nach:

  • Lebensrecht,
  • (sozialer) Gerechtigkeit,
  • Demokratie und Streitkultur,
  • Freiheit und sozialer Verantwortung,
  • Bewahrung der Schöpfung,
  • Frieden, Krieg und Terror,
  • Wirtschafts-, Währungs- und Eigentumsordnung,
  • Rationierung und Rationalisierung,
  • Führungskultur in Unternehmen, Politik und Kirche,
  • Familie und Staat,
  • Globalisierung, Digitalisierung, Gesundheitswesen etc.
Prof. Dr. rer. pol. Clemens Dölken OPraem

Prof. Dr. rer. pol. Clemens Dölken OPraem

Dozent Christliche Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Dialog

Publikationen

Katholische Sozialtheorie und liberale Ökonomik. Das Verhältnis von katholischer Soziallehre und Neoliberalismus im Lichte der modernen Institutionenökonomik

Dissertation; Tübingen 1992 [= Die Einheit der Gesellschaftswissenschaften, Band 77].

Mission – Evangelisierung – Inkulturation

Jahrbuch der Phil.-Theol. Hochschule SVD St. Augustin Vol. 5 (2017): Migration, Sankt Ottilien, S. 25 - 36.

Gleichheit und Gerechtigkeit im Angesicht der Armut

Jahrbuch der Phil.-Theol. Hochschule SVD St. Augustin Vol. 4 (2016): Migration, Sankt Ottilien, S. 77 – 88.

Schule
  • geboren am 22.12.1956 in Duisburg-Hamborn.
  • 17.04.1963 bis 30.11.1966 Kath. Volksschule Duisburg-Hamborn.
  • 01.12.1966 bis 04.06.1975 Leibniz-Gymnasium Duisburg-Hamborn.
Studium
  • Wintersemester 1975/76 bis Sommersemester 1977 Studium Kath. Theologie/Philosophie an der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
  • Nach dem Vordiplom in Theologie Eintritt in das Kloster der Prämonstratenserchorherren in Duisburg-Hamborn, heute Abtei Hamborn.
  • Ab 1978 Forsetzung des Theologiestudiums an der Ludwig- Maximilians-Universität München.
  • Sommersemester 1981 Diplom in Theologie.
  • Ab Wintersemester 1982/83 Studium der Volkswirtschaftslehre im Rahmen eines Dissertationsprojektes in Christlicher Gesellschaftslehre bei Prof. Wilhelm Weber (verstorben 1983) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Subsidiar in Münster-Roxel.
Beruf
  • 1981/1982 Diakonat in Gelsenkirchen-Buer.
  • 24.06.1982 Priesterweihe.
  • 1985-1991 Pfarrer in Cappenberg. Fortsetzung des Dissertationsprojektes an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bei Prof. Erik Boettcher (Lehrstuhl für Sozialpolitik und Institut für Genossenschaftswesen).
  • 1990 Promotion an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster über das Thema „Katholische Sozialtheorie und liberale Ökonomik. Das Verhältnis von katholischer Soziallehre und Neoliberalismus im Licht der modernen Institutionenökonomik“, Auszeichnung durch die Universität.
  • Seit 1991 Leiter des Hilfswerks SUBSIDIARIS in Magdeburg und Tätigkeit in der Hochschulseelsorge.
  • Seit 1996 zusätzlich Pfarrer „in solidum“ an St. Andreas in Magdeburg und Heilig Kreuz Biederitz.
  • Seit Dez. 1997 und in der Studentenseelsorge sowie St. Petri in Magdeburg, heute auch Pfarrei St. Augustinus.
  • Jan. 1997 bis Dez. 1999 zugleich wiss. Assistent (1/2 Stelle) am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt der Katholischen Universität Eichstätt.
  • Jan. 1998 bis Mai 2004 nebenamtlich geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Wittenberg-Zentrums für globale Ethik e.V., in dieser Zeit u.a. Aufbau eines Institutes mit drei Stiftungsprofessuren.
  • Febr. 2001 bis März 2004 Mitglied der Leitungsgremien des „Pastoralen ZukunftsGesprächs“ im Bistum Magdeburg.
  • Seit Mai 2004 Mitglied des Präsidiums des Wittenberg-Zentrums für Globale Ethik e.V.
  • Seit 2004 Mitglied in mehreren Schiedsstellen für das Gesundheitswesen im Land Sachsen-Anhalt.
  • WS 2004/05 und SS 2005 Lehrauftrag zur Lehrstuhlvertretung für das Fach Christliche Sozialwissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Erfurt.
  • Ab SS 2005 Lehrbeauftragter für das Fach Christliche Sozialwissenschaft an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Augustin.
  • Ab WS 2005/06 Dozent ebenda.
  • Seit Nov. 2006 Vorsitzender des Vorstands der Europäischen St.Norbert-Stiftung – Dialogforum Kirche - Wirtschaft - Gesellschaft, Magdeburg.
  • Seit 2013 Prior des Prämonstratenser-Priorates Magdeburg der Abtei Hamborn.
  • Seit Dezember 2014 Professor für Christliche Sozialwissenschaft an der PTH St. Augustin.
  • Vorstandsvorsitzender der Europäischen St.-Norbert-Stiftung - Dialogforum Kirche - Wirtschaft - Gesellschaft.
  • Mitglied des Stiftungsrates des Wittenberg-Zentrums für Globale Ethik.
  • Herausgeber der Reihe "Diskussionsforum Sozialethik" und Mitherausgeber der Reihe "Kirche - Wirtschaft - Gesellschaft - Schriftereihe der Europäischen St.-Norbert-Stiftung".

SS 2016

  • Einführung in die christliche Soziallehre mit besonderer Beachtung der Wirtschaftsethik, politischen Ethik und globaler Ethik. Gastvorlesung an der Universität Halle, Institut für katholische Theologie und Religionspädagogik.

SS 2015

  • Grundlagen und Prinzipien der christlichen Sozialethik - Institutionelle Dimensionen und ethische Ableitungen globaler Gerechtigkeit.
  • Wirtschafts- und Unternehmensethik, Politische Ethik, Globale Ethik.

SS 2013

  • Einführung in die Christliche Sozialwissenschaft.

SS 2012

  • Wirtschafts- und Unternehmensethik, Politische Ethik, Globale Ethik.
  • Vorlesungsunterlagen
  • Wissenschaftlicher Vortrag:

    Eine Lecture mit dem Titel “From Marxism to Communio: The Contribution of the European St. Norbert Foundation in Magdeburg” hielt Prof. Dr. Dölken am St. Norbert College in De Pere/Wisconsin (USA). Darin sprach er über die Gründung der Prämonstratenser-Niederlassung in Magdeburg nach der Wende und über die Rolle von Christlicher Soziallehre und Ethik innerhalb des Kapitalismus.

Christliche Soziallehre und Soziale Marktwirtschaft.