normal
Prof. Dr. theol. Ralph Bergold

Prof. Dr. theol. Ralph Bergold

Gastprofessor Religionspädagogik

Monographien

Einführung in die religiöse Erwachsenenbildung

Darmstadt 2014.

Unter-brechende Ethik. Ein neues religionspädagogisches Konzept für die ethische Bildungsarbeit mit Erwachsenen

Frankfurt a.M., u.a. 2005 (Habilitationsschrift).

Ich bin so frei... Zur Aktualität des christlichen Freiheitsverständnisses. Ein Unterrichtsmodell

Loccum 1995.

  • Jahrgang 1958, ist verheiratet und hat vier Kinder.
  • Nach dem Studium in Bochum und Münster, der Promotion 1988 und dem Referendariat in Meppen war er von 1990-96 Referent für Religionspädagogik in der Schulabteilung im Generalvikariat des Bistums Hildesheim.
  • Von 1996-2005 war er Bundesgeschäftsführer der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Bonn.
  • 2004 habilitierte er sich im Fach Religionspädagogik an der Universität in Bamberg.
  • Seit 2004 Privatdozent für Religionspädagogik an der Universität Bamberg.
  • Seit 2005 Direktor des Katholisch-sozialen Instituts (www.ksi.de) in Bad Honnef.
  • 2009 Verleihung des apl. Professorentitels an der Universität Bamberg.
  • Seit 2010 Gastprofessor für Religionspädagogik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Augustin.      
Forschungsprojekte
  • Konzeptentwicklung metakognitiv fundierter Bildungsarbeit.
Mitgliedschaften / Kooperationen / Herausgeberschaften
  • Mitherausgeber der Zeitschrift EB-Erwachsenenbildung. Vierteljahreszeitschrift für Theorie und Praxis.
  • Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Religionspädagogik und Katechetik (AKRK).
  • Kuratoriumsmitglied der Kardinal-Höffner-Stiftung.
  • Vorstandsmitglied der Kardinal Höffner Gesellschaft.
  • Kuratoriumsmitglied des Internationalen Begegnungszentrums St. Marienthal, Ostriz.
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE).
  • Vorsitzender von Ordo Socialis – Wissenschaftliche Vereinigung zur Förderung der Christlichen Soziallehre e.V.
Lehrveranstaltungen an der KHKT
  • Einführung in die Religionspädagogik
  • religionspädagogische Grundfragen
  • Theorie religiöser Bildung
  • Religiöse Erwachsenenbildung
  • Lernorte des Glaubens
  • Religiöse Lernprozesse mit Kindern, in der Schule, mit Erwachsenen
 
Akademische Vorträge
  • Von einander lernen. Gehirnforschung und die Erwachsenenbildung, Abtei Königsmünster Meschede (14.05.14).
  • Wieviel Erwachsenenbildung brauchen wir? Die Bedeutung der Erwachsenenbildung für die Sendung der Kirche, Festvortrag bei der Katholischen Kreis-Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung Rastatt (3.5.2014).
  • Gibt es eine Sehnsucht nach einer Welt jenseits von Angebot und Nachfrage? Ökumenischer Gesprächskreis Bad Honnef (19.3.2014).
  • Rekontextualisierung katholischer Erwachsenenbildung in der heutigen Zeit, Studientag KEB Saar, Tholey (21.11.2013).
  • „Ein Haus voll Glorie schauet!“ Kirchliche Bildungsarbeit als Verortung von Kirche in Welt, Studientag: Kirche in der Welt von heute, Eichstätt (3. Oktober 2012).
  • Himmel auf Erden? Heilsversprechung in Religion und Werbung, Kath. Hochschulgemeinde Bonn (08.05.2012).
  • Profil zeigen – Katholische Erwachsenenbildung im Spannungsfeld von Kirche und Gesellschaft, Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung Saarland (17.5.2011).
  • Von einander lernen! Gehirnforschung und ihre Folgen für die katholische Erwachsenenbildung, Festvortrag, 31. Januar 2007, Bildungswerk Meppen.
  • „Auslaufmodell Bildungshaus?!“ Zur Krise der Bildungsarbeit in Kirche und Gesellschaft, 13. Januar 2006, Jugendakademie Walberberg.
  • Wie viel  Bildung braucht die Kirche? Festvortrag, 30.September 2002, Bischöfliches Generalvikariat Hildesheim.
Prof. Dr. theol. Patrik C. Höring

Prof. Dr. theol. Patrik C. Höring

Dozent Religionspädagogik

Monographien

Jugendlichen begegnen. Arbeitsbuch Jugendarbeit

[PTHe 152], Stuttgart 2017 (englischsprachige Fassung in Planung).

Firmung – Sakrament zwischen Zuspruch und Anspruch. Eine sakramententheologische Untersuchung in praktisch-theologischer Absicht

Kevelaer/Düsseldorf 2011.

Jugendpastoral heute. Aufgaben und Chancen, mit Beiträgen von Stephan Leimgruber und Holger Dörnemann

Kevelaer/Düsseldorf 2004.

  • geb. 1968, Schullaufbahn in Siegen und Essen-Kettwig.
  • 1990-1995 Studium der kath. Theologie in Bonn und Luzern.
  • 1995-98 Pastoralassistent in Rothenburg (Luzern).
  • seit 1998 Referent in der Abteilung Jugendseelsorge im Erzbistum Köln.
  • 2000 Promotion zum Dr. theol. an der Universität Bonn mit einer Arbeit zur Theologischen Grundlegung einer Jugendpastoral bei Prof. Dr. Gottfried Bitter CSSp.
  • 2010 Habilitation an der Universität mit einer Arbeit zu Theorie und Praxis der Firmung bei Prof. Dr. Reinhold Boschki.
  • Lehraufträge und Lehrstuhlvertretungen für Praktische Theologie an den Universitäten Köln, Bonn und Siegen.
  • Seit 2009 an der PTH St. Augustin.
    2012 Ernennung zum o. Professor für Katechetik und Didaktik des Religionsunterrichts.
  • Schriftleiter des Jahrbuchs der Hochschule.
    Studienleiter für die „Theologische Zusatzqualifizierung für Studierende und Mitarbeitende in der Sozialen Arbeit“.
Abgeschlossene Forschungsprojekte
  • Koinonia – Begegnung, Beziehung, Gemeinschaft. Eine Jugendpastoral (Promotion, Bonn 1999).
  • 2004-2005 Entwicklung eines Instrumentariums der empirischen Befragung beim Weltjugendtag 2005 freiwillig Engagierter hinsichtlich des religiösen Bildungsprozesses für das Erzbistum Köln.
  • Firmung - Sakrament zwischen Zuspruch und Anspruch. Eine sakramententheologische Untersuchung in praktisch-theologischer Absicht (Habilitation, Bonn 2010).
  • Jugendkirchen: Ziele, Chancen, Realisierungsformen. Eine Evaluation der Arbeit am „Jugendpastoralen Zentren CRUX“ in Köln.

 

Laufende und geplante Projekte
  • Der Beitrag kirchlicher Jugendarbeit zur (Glaubens-)Biographie junger Menschen. Eine kritische Analyse (Wirkungsforschung) von Handlungsformen in der kirchlichen Jugendarbeit (eine qualitative Analyse im Auftrag des Erzbistums Köln und in Zusammenarbeit mit der Katholischen Hochschule NRW, Abt. Köln).
  • Wirkungsprozesse in der Firmkatechese. Eine quantitative Untersuchung von Einstellungen, Erwartungen und Wirkungen unter Firmkandidaten und Katecheten/-innen (im Auftrag des Erzbistums Köln).
  • Leben Glauben Lernen. Religiöse Bildungsprozesse in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in kirchlicher Trägerschaft – eine kritische Reflexion von Lern- und Bildungsprozessen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.
  • Religiöse Lernprozesse in der Firmkatechese (eine vergleichende Analyse in verschiedenen Diözesen Deutschlands, der Schweiz und der Niederlande).
  • Forschungsgruppe "Interkulturelle Hochschuldidaktik" (gem. mit TU Dortmund).
  • International Association for the Study of Youth Ministry.
  • (IASYM).Arbeitsgemeinschaft Katholische Religionspädagogik und Katechetik (AKRK), Sektion Außerschulische religiöse Bildung und Katechese.
  • Netzwerk „Jugendtheologie“.
  • Pilger, M.: Konzepte freiwilligen Engagements in Gemeinde und Jugendarbeit (Magister / Universität Bonn)
  • Kutz, M.: Konfessionelle Kooperation im Hochschulbereich. Der Ertrag des Konzepts des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts für die ökumenische Zusammenarbeit im Studium (Magister)
  • Teders, R.: Eine vergleichende Analyse religiöser Sozialisationsprozesse in den abrahamitischen Religionen (Doktorat)
  • Goller, A.: Konzepte der Erstkommunion- und Familienkatechese im Vergleich (Doktorat / Altkatholisches Seminar der Universität Bonn)
  • Müller, A.: Kirchenbau als Symbol. Grundlegung einer Religionsdidaktik des christlichen Kirchenraums, Sankt Augustin 2017 (Doktorat)
  • Kruse, M.: Die Firmung. Eine empirische Untersuchung, Sankt Augustin 2016 (Magister)
  • Lischko, A.: Der Erwachsenenkatechumenat in Weißrussland, Sankt Augustin 2015 (Lizentiat)
  • Schreiber, S.: Chancen des konfessionellen Religionsunterrichts in einer pluralen Gesellschaft, Siegen 2009 (Staatsexamen).
  • Schnitzler, C.: Dein Glaube – mein Glaube. Interreligiöses Lernen als Aufgabe in der Grundschule, Siegen 2009 (Staatsexamen).
  • Komma, A.: Das Bild als Weg zu Gott?. Chancen und Grenzen einer religiösen Bilddidaktik, Siegen 2008 (Staatsexamen).
Lehrveranstaltungen an der KHKT
  • Theorie und Praxis des schulischen Religionsunterrichts.
  • Religionsdidaktik: Schulpraktische Studien (Schulpraktikum).
  • Theorie und Praxis von (Gemeinde-)Katechese.
  • Bibeldidaktik / Interaktionale Bibelauslegung (Bibliolog).
  • Theorie und Praxis Kirchlicher Jugendarbeit.
  • Moderieren, Präsentieren, Visualisieren (Workshop).
  • Soziale Arbeit und Theologie (Theologische Zusatzqualifikation).
  • Einführung in die christliche Spiritualität und Kurzexerzitien (Theologische Zusatzqualifikation).
Auswärtige Lehraufträge

Lehrbeauftragter an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln, Fachbereich Sozialwesen in den Studiengängen:

  • BA Soziale Arbeit (LE: Konzepte Sozialer Arbeit).
  • BA Bildung und Erziehung im Kindesalter (LE: Religiöse Entwicklung).
  • MA Forschung und Innovation in der Sozialen Arbeit.
  • MA Interreligiöse Dialogkompetenz (LE: Säkularisierung: ein weltweites Phänomen oder ein europäischer Sonderweg?).

Liste mit einer Auswahl von Vortragstätigkeiten

Beratungen:

2019

  • Februar: Beratung der Bistümer Passau und Wien bei der Entwicklung neuer Leitlinien für die Firmpastoral.

2018

  • November: „Landlust? Firmung auf dem Land – Fortbildung für Mitarbeiter/-innen in der Pastoral der Diözesen Würzburg und Bamberg, Bamberg.

 

2016

  • „Die Firmung. Für und Wider eines ‚schwierigen Sakraments‘.“ Fortbildung der Gemeindereferenten/-innen des Bistums Eichstätt, Beilngries.
  • Zukunftsbild des Bistums Essen, Expertenhearing.
  • Beratung des Bischöflichen Jugendamtes Trier bei einer empirischen Erhebung zur Situation der Ministrantenpastoral.

2015

  • Entwicklung und Durchführung eines „Einführungskurses Jugendpastoral“ für Mitarbeitende in den Bistümern Essen und Münster.

2014

  • April-November: Begleitung des Bischöflichen Jugendamtes / BDJK-DV Speyer bei der Entwicklung eines Jugendpastoralkonzepts. 
  • Februar: Hearing des BDKJ-Bundesverbandes zum Thema „Theologie der Verbände“.
  • Januar: „Katechese und Verband“. Kuratentreffen der Bundesleitung der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG).

2013

  • Februar: Kamingespräch mit der Arbeitsgruppe „Theologie der Verbände“ des BDKJ-Bundesverbandes.

2011

  • Mai 2011-Juni 2012: Begleitung des Bischöflichen Jugendamtes Trier bei der Erstellung eines diözesanen Konzeptes für die Firmpastoral im Auftrag des Ortsbischofs.

2010

  • Januar: Begleitung der deutschsprachigen Gemeinde Brüssel bei der Erstellung eines Konzepts für die Firmpastoral.

2006

  • Februar: „Aufbruch und/oder Kontinuität: Glaubensförderung als Herausforderung und Chance“ – Gestaltung der Jugendpastoralen Studientage des Bistums Trier.

2004

  • September: Gestaltung der mehrtägigen Bundestagung der Leiter kirchlicher Jugendbildungsstätten. Thema: „Gastfreundschaft als Leitmotiv der Arbeit in Jugendbildungsstätten“ .

2000

  • Mitwirkung bei der Entwicklung eines Konzeptes für die Kinderpastoral im Erzbistum Köln („Pänz, Pänz, Köln 2000).

1996

  • Januar: Vertretung von Prof. Dr. Reinhold Bärenz, Hochschule Luzern, beim Hearing "Neue Perspektiven für die kirchliche Jugendarbeit" des Vereins Deutschschweizer JugendseelsorgerInnen in Luzern.

1994

  • 1994-95 Mitglied der Projektgruppe zur Erstellung eines Jugendpastoralkonzepts für die Erzdiözese Köln.
Esther Dreiner

Esther Dreiner

Fachleiterin Katholische Religionslehre